Bombays kann es in mehr Farben als nur Schwarz geben. Wie ist das möglich? Ich stelle Dir hier einige Farbexemplare vor und erläutere dir wie das Möglich ist:

Ein normaler Bombay-Wuf von zwei schwarzen

Bombay-Elternteilen: Überraschend bunt.

 

Die Farben der Bombay

Bombays kann es theoretisch in verschiedenen Farben geben, sowie viele Katzenrassen das tun. Es ist möglich durch die Vorfahren. Weil Bombays  manchmal anders farbige Burmas in z.B. Chocolate oder Blue als Vorfahren haben, können vereinzelt anders farbige Bombays auftreten. Manche dieser Farben sind eindeutig keine Burmas mehr, weil ihnen das Burma-Gen fehlt. Dieses kann man mit Gentest auch wissenschaftlich nachweisen. Diese Einfarbigkeit nennt man Solid und wird oft als Self gekenntzeichnet. Dennoch sind weitere Farben in der Rasse Bombay nicht anerkannt.

An Farben bei Bombays sind theoretisch alle möglich, die bei Non-Agouti „aa“ den „Panther-Gen“ möglich sind: von Black über Chocolate bis gar Cinnamon, sowie deren Verdünnungen, wie z.B. Blue.

Wieso werden keine bunten Bombays gezüchtet?

Die Bombay ist im Vergleich eine sehr junge Katzenrasse, ca. 50Jahre alt. Sie ist noch so selten und nicht gefestigt. Diese Katzenrasse ist immer noch sehr Abhängig von der Einkreuzung der Burma. Das Ziel in der Bombayzucht liegt zunächst in der Unabhängigkeit zur Burma und die Festigung der Zuchtresultate. Einzig anerkannte Farbe ist hierbei Black. Eine Bombay definiert sich durch Ihr Schwarz, was sie auch deutlich von der Burma unterscheidet.

Die Anerkennung weiterer Farben der Bombay steht nicht im Fokus der Bombayzucht und deswegen werden nicht gezielt bunte Bombays gezüchtet. Es wird sich auf das Zuchtziel der Rasse konzentriert: Unabhängigkeit, Typechtheit und Gesundheit.

Braune Bombays oder auch weitere Farben entstehen je nach Vorfahren in der Bombayzucht. Aus ethischer Sicht werden diese bunten Bombays aber nicht farblich der passenden Rasse zugeordnet. Meist bleiben sie Bombays mit einen Riex-Stammbaum und Zuchtverbot, weil sie Spuren von Genen der American Shorthair in sich tragen und diese nicht mit Burma vermischt werden sollten. Aber es gibt auch Stimmen die rufen nach mehr Vermischung. Und auch das wird gemacht, den Katzen die Rasse nach Erscheinungsbild und nicht nach der Abstammung zugeordnet. So gibt es auch Bombayzuchten wo Kitten von zwei schwarzen Bombay-Elternteilen dann z.B. zur Rasse Burma gehören.

Zusammengefasst ist die Bombay eine Variante der Burma und auch aus der Bombay können wieder Varianten entstehen.

Ich persönlich habe mich mit Leidenschaft der schwarzen Bombay verschrieben und bin an Ihrer Unabhängigkeit zur Burma, Erhaltung der Gesundheit, Vermeidung von Inzuchtdepressionen und Typisierung interessiert.  Dennoch werden bunte Bombays  geboren und existieren. Und auch sie haben einen tollen Charakter und ein bemerkenswerte Aussehen. Ich wünsche meinen Bombays, egal in welcher Farbe, alles Gute und Liebe dieser Welt.

 

Mögliche Fraben der Bombay:

Black

Kassandra, Bombay in Black, als Kitten und ausgewachsen

Seal Sepia, Burma Sable, Burma Braun

Aurel, Bombay in Seal Sepia, beide Elternteile Bombay in Black, als Kitten und ausgewachsen.

Chocolate Self

Abraxas, Bombay in Chocolate Self, beide Elternteile Bombay in Black, als Kitten und ausgewachsen.